TRAUMA NETZWERK INSELSPITAL - zusammen sind wir besser

Als Polytrauma bezeichnet man Mehrfachverletzungen verschiedener Körperregionen, wobei mindestens
eine Verletzung oder die Kombination mehrerer Verletzungen lebensbedrohlich ist. Die Behandlung poly- traumatisierter Patienten ist ausserordentlich komplex und herausfordernd. Die behandelnden Ärztinnen und Ärzte müssen dabei die
Schwere und Dringlichkeit der Verletzungen unter Zeitdruck beurteilen und die optimale weitere Diagnostik und Behandlung festlegen.

Seit 2010 gibt es schweizweit konzeptionelle Bestrebungen zur Bildung von Traumazentren als Bestandteil der hochspezialisierten Medizin (HSM). Ziel ist  die Bündelung klinischer Ressourcen zur  besseren Behandlung von verletzten und insbesondere schwerverletzten Patienten. Das Inselspital ist eines von landesweit zwölf Spitälern denen dieser öffentliche Auftrag zugewiesen wurde.

Um der Versorgung von Patienten mit akuten Verletzungen aller Schweregrade bestmöglich gerecht zu werden, existiert am Inselspital das fachübergreifende Koordinationszentrum TRAUMA NETZWERK INSELSPITAL (TNI). In diesem Netzwerk sind die besten Spezialisten der relevanten Fachdisziplinen vertreten.