Rekordwert: Über 50 000 behandelte Notfall-Patienten im Jahr 2019

Mittwoch, 08. Januar 2020, 16:41 Uhr

Im vergangenen Jahr behandelten die 229 Mitarbeitenden des Universitären Notfallzentrums des Inselspitals 50 033 Patientinnen und Patienten. Damit ist die Zahl in den letzten zehn Jahren von 32 000 auf den Rekordwert gestiegen. Im Tagesdurchschnitt fanden 136 Behandlungen statt, an Spitzentagen lag die Zahl bei 185.

Das Universitäre Notfallzentrum des Inselspitals nimmt die Erstbehandlung von Schwerverletzten und Schwerkranken vor. 60 Prozent der Patientinnen und Patienten können nach der Behandlung den Notfall wieder verlassen. 40 Prozent werden innerhalb des Inselspitals in eine der über 40 Kliniken, auf die Operationsabteilung oder die Intensivstation überführt.

Prof. Aris Exadaktylos, Direktor des Universitären Notfallzentrums: «Die Behandlung von über 50 000 Patientinnen und Patienten erfordert gut funktionierende Prozesse im Notfall und im Spital sowie hoch motiviertes Personal. Ich danke allen Mitarbeitenden des Notfallzentrums für die hervorragende Arbeit und den Kliniken der Insel Gruppe für die gute Zusammenarbeit. Ich danke auch der Bevölkerung, die uns ihr Vertrauen erwies. Der Notfall durfte im letzten Jahr einen wichtigen Beitrag zur Gesundheitsversorgung im Kanton Bern leisten».