Im Universitären Notfallzentrum (UNZ) werden jährlich über 5‘000 Ultraschalluntersuchungen durchgeführt. Dies unterstreicht die Wichtigkeit des Ultraschalls und dessen Bedeutung als schnell verfügbare und zuverlässige Methode, welche am Patientenbett durchgeführt wird. Dabei deckt das UNZ ein breites Spektrum ab – von der fokussierten E-FAST-Untersuchung beim Traumapatienten, der fokussierten transthorakalen Untersuchung des Herzens, der klassischen Abdomensonographie beim unklaren Abdomen bis zur Weichteilsonographie wird das gesamte Spektrum abgedeckt. Insbesondere die Ultraschall-unterstütze Venenpunktion hat im letzten Jahr deutlich zugenommen und ist bei schwierigen Venensituationen aus dem Alltag nicht mehr wegzudenken.

Das UNZ verfügt über eine rege Aus- und Weiterbildungsaktivität. So werden jedes Jahr mehrere durch die Schweizerische Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin (SGUM) akkreditierte Kurse angeboten:
Modul Abdomen: Grund-, Aufbau- und Abschlusskurse
POCUS:  -Notfallsonographiebasiskurse
-Fokussierte Sonographie am Bewegungsapparat

Traditionell fand im September der Berner Notfallsonographietag statt – eine Veranstaltung, welche ihren Platz gefunden hat und auf Grund der renommierten Referenten sowie des attraktiven Mix zwischen Vortrag und praktischen Workshops erneut auf reges Interesse gestossen ist.

Klinikintern werden jährlich über 22 Kurse angeboten, welche je nach Kursformat zwischen 4 und 6 Personen Platz bieten. Nebst RUSH-/E-FAST-Kursen und Sonographieworkshops für die Ärzte des UNZ werden 6 interprofessionelle Ultraschall-assistierte Venenpunktions-Workshops durchgeführt, an denen sich auch Pflegefachpersonen in dieser Technik ausbilden lassen. Für Studierende des 6. Jahres an der Universität Bern werden jährlich sechs Sonographieschnupperkurse für jeweils 6 Studierende durchgeführt – ein Angebot, welches jeweils wenige Minuten nach Aufschaltung ausgebucht ist!

Dr.med. Beat Lehmann, Chefarzt-Stv. UNZ